• Dreharbeiten in 100 Metern Höhe

Dreharbeiten in 100 Metern Höhe

Ja, da war ich heute doch etwas blass um die Nase, obwohl ich sicher in der Dachluke des Windkraftwerkes stand. Aber 100 Meter Höhe sind 100 Meter Höhe, und Kameramann Hartmut Schotte von den FirstGrade Studios hatte offensichtlich deutlich weniger Höhenangst als ich. Gut so, denn um die gewünschten Bilder einzufangen, begab er sich noch näher an den Abgrund.

Zuvor ging es zusammen mit Thomas Möser von der Enercon sowie Silke Rodemerk und Anne Müller von der OVAG rund 80 Meter mit dem Lift nach oben, um dann die letzten 20 Meter in einem engen Schacht über eine Leiter die Gondel an der Spitze des Windkraftwerkes zu erreichen. Ein sehr spannendes und einmaliges Erlebnis!

Gut, dass kein starker Wind war, sonst hätten wir heute sicher nicht aus der Luke heraus gekonnt. Etwas mehr Sonne hätten wir uns allerdings gewünscht. Aber für unsere Dokumentation »Strom – Energie mit Zukunft« brauchen wir ja nicht nur Schön-Wetter-Bilder, aber den Blick in das Innere des Windkraft-Generators, den uns Thomas Möser gewährt und außerdem vor der Kamera die Funktionsweise erklärt hat.

Am Ende hat sich’s gelohnt: Alles im Kasten, der Tag war erlebnisreich, und die Aussicht über den Vogelsberg war beeindruckend.

Fotos: Silke Rodemerk, Anne Müller, Hartmut Schotte, Stefan Erbe